Blog


Dumpingpreise

von Alexander Rebs jun, 03. Juli 2010

Obwohl sich eigentlich alle Gebäudereinigungsfirmen an den allgeimeinverbindlichen Tarifvertrag halten müssten, scheint das einige nicht wirklich zu interessieren. So ging uns von einem großen kommunalen Auftragsgeber im Rahmen einer Objektübergabe ein Schreiben zu, aus dem der Stundenverrechnungssatz der neuen Gebäudereinigungsfirma hervorging:

Die Firma bietet ihre Leistung für 15,39 € pro Stunde an.
Interessant, denn eignentlich sollten die öffentlichen Auftraggeber erst recht wissen, dass man für diesen Stundensatz in München nicht einmal kostendeckend arbeiten kann (vorrausgesetzt man hält sich an die gesetzlichen und tariflichen Regelungen).

Hier mal eine kurze und grobe Kalkulation.

Der allgemeinverbindliche Tarfilohn im Westen beläuft sich derzeit auf 8,40 €. Inklusive Urlaubsgeld bzw. Lohnfortzahlung während des Urlaubs und Urlaubsabgeltung ist mit 9,69 € pro Stunde zu kalkulieren. Hierzu kommen die lohngebundenen Kosten bzw. Lohnnebenkosten. Die Kalkulationsgrundlage beträgt nun schon knapp 14,30 € pro Stunde.

Unternehmerische (Verwaltung, KFZ, etc.) und auftragsspezifische (Reinigungsmaterial, Objektleiter, etc.) Kosten sind hierbei nicht eingerechnet.

Sehr interessant also, dass für 15,39 € pro Stunde eine gesetzeskonforme und zufriedenstellende Leistunge erbracht werden kann.

Eigentlisch schade, denn gerade öffentliche Auftraggeber haben eine Vorbildsfunktion.