Blog


Neue Türsprechanlage mit Zutrittskontrolle

von Alexander Rebs jun, 23. November 2012

Unsere Branche ist leider nicht immer ganz leicht und manche Personen mit denen man beruflich zu tun hat, möchte man lieber nicht alleine begegnen. Zudem achten wir auch darauf, dass nicht zu viele fremde Leute zeitgleich in unseren Räumlichkeiten sind.

Leider hatten wir bis dato keine Möglichkeit vor die Tür zu sehen, ohne dass man diese geöffnet hat. Auch die vorhandene Türsprechstelle war eher zur Dekoration, da das interne Gerät im Büro vor der Tür ist und man eigentlich direkt vom Hörer per hand die Tür öffnen kann. Oftmals wurde daher sofort die Tür geöffnet ohne vorher mit der Gegenseite zu sprechen.

Zum Schutz unserer Bürodamen haben wir daher eine Netzwerkkammera anbringen lassen, die von jedem Arbeitsplatz her angezapft werden kann um die Verhältnisse vor der Tür zu klären.

Zudem wurde eine SIP Türsprechanlage installiert, die an unsere Telefonanlage angeschlossen ist. Sofern jemand an der Tür klingelt, wird dieses Gespräch mit einem freien Telefonapperat einer definierten Gruppe verbunden. über eine Tastenkompination am Telefon kann dann die Tür geöffnet werden. Dies erspart zum Einen den nervigen Weg zur Tür, zum Anderen, kann man den Gesprächspartner sofort live über die netzwerkkammera sehen und auch ggf. weitere Personen erkennen.

Die Zutrittskontrolle ist in die Türsprechanlage integriert und kann mittels Transponder angesprochen werden.

Unsere Büromittarbeiter haben alle einen solchen Transponder bekommen um unabhängig von den wenigen Büroschlüsselbesitzter in die Räumlichkeiten zu kommen. Dies ist besonders im Krankheitsfalle, zur Urlaubszeit oder bei Verkehrsstörung eine wirklich sinnvolle Erneuerung.

Übrigens:
Eine Kontrolle oder gar Auswertung der Zutritte erfolgt nicht. Eine Zeitkontofunktion ist nicht vorgesehen