Blog


SEPA Lohnüberweisungen

von Alexander Rebs jun, 25. März 2014

Das leidige Thema SEPA hat uns nun auch voll erwischt.

Zumindest unsere Lohnüberweisungen werden mittlerweile im SEPA Standard erstellt und versendet.

Unser Programm zur Lohnabrechnung hat dabei eine Funktion geboten, IBAN und BIC automatisch aus BLZ und Kontonummer unserer Mitarbeiter zu berechnen. Das hat auch in den meisten Fällen sehr gut funktioniert, doch wie das so ist, gibt es Ausnahmen.

In einigen Fällen konnte unser Programm die IBAN nicht automatisch erstellen.

Um einen reibungslosen Zahlungsverkehr zu gewährleisten haben wir daher seit Dezember 2013 eine Information zusammen mit der bei uns jeweils gespeicherten BIC und IBAN auf den Lohnabrechnungen, der jeweilige Mitarbeiter möge die Daten überprüfen und notfalls bei uns korrigieren oder ergänzen.

Hatte ein Mitarbeiter immer noch keine vollständen SEPA Daten bei uns hinterlegt ist dieser, sofern er persönlich bei uns im Büro war, nochmals darauf aufmerksam geworden.

Zu den Lohnabrechnungen für 02/2014 (versendet am 12.03.2014) haben wir ein Beiblatt versendet, auf dem mit exemplarischem Screenshot nochmals verdeutlicht wurde, welche Daten auf der Lohnabrechnung zu prüfen sind und eine Überweisung nur bei Vollständigkeit erfolgen kann.

Sie ahnen es sicherlich schon, gelesen hat das die große Mehrheit offensichtlich nicht.

Die letzten Tage konnten wir vermehrte Anrufe von Mitarbeitern verzeichnen, die sich darüber beschwerten, dass sie noch kein Geld erhalten haben. Die Sache war jedoch meistens recht schnell geklärt, nachdem wir IBAN und BIC schriftlich mit Unterschrift der entsprechenden Mitarbeiter erhalten haben. Auf unseren Hinweis, wir haben das schon Monate lang auf die Lohnabrechnung geschrieben, erhielten wir meist die gleiche Antwort:

Das habe ich nicht gelesen, ich habe nur geschaut, was ich ausgezahlt bekomme

An sich nachvollziehbar, dennoch würde es oftmals nicht schaden, auch die Lohnabrechnung zu lesen =)