Blog


Wenn es die Arbeitsagentur wieder unnötig kompliziert macht

von Alexander Rebs jun, 13. Juli 2011

Um unser hier geschilderte Problem zu lösen, benötigten wir für unser Unternehmen eine zweite Betriebsnummer.

Das stellte sich leider als gar nicht so einfach herraus, bekannterweise machen es Behörden gerne komplizierter als unbedingt notwendig.

Hier die Nette Geschichte, die uns ehrlich gesagt fast zum verzweifeln gebracht hat.

Um die Sache möglichst schnell zu erledigen, haben wir direkt den Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur angerufen. Nach kurzer Wartezeit meldete sich auch gleich eine Mitarbeiterin der Arbeitsagentur.

Wir schilderten also unser Problem und baten um Zuteilung einer zweiten Betriebsnummer. Eigentlich kein Problem, bestätigte uns auch die Mitarbeiterin der Arbeitagentur.

ABER: Als wir auf die Frage der Dame, für welche Betriebsstätte die Betriebsnummer denn sei antworteten, dass wir nur eine Betriebsstätte hätten, wurde das ganze zum Problem.

Denn laut Vorgaben der Arbeitsagentur dürfe für eine Betriebsstätte auch nur eine Betriebsnummer existieren. Nun ja, damit haben wir uns nicht zufrieden gegeben, schließlich hindert uns die Arbeitsagentur damit daran, die gesetzlich vorgeschriebenen SV-Meldungen zu versenden.

Nach einigen Minuten des Wortgefechts sollten wir uns doch bitte schriftlich an die Arbeitsagentur wenden, dort könne geprüft werden, ob in unserem Fall eine Ausnahme gemacht werden könne.

Gesagt, getan. Eine Email mit Schilderung des Sachverhalts und hoher Dringlichkeitsstufe wurde versendet. Wider Erwarten erhielten wir schnell eine Antwort mit der Bitte, wir mögen darlegen, weswegen wir zwei Abrechnungsprogramme einsetzen.

Telefonisch schilderten wir der Sachbearbeiterin die Gründe für den Parallelbetrieb.

Innerhalb von einer Stunde erhielten wir ein Fax, in dem uns eine zweite Betreibsnummer mitgeteilt wurde.

Ausschlaggeben für die Erteilung war übrigens nicht, dass wir zwei programme einsetzen, sondern dass über das eine Programm auch die Geschäftsleitung abgerechnet wird und die Trennung daher nötig ist.  Laut Aussage der Sachbearbeiterin der Arbeitsagentur wäre andernfalls eine zweite Betreibsnummer nicht möglich gewesen, es handel sich dann um einen Softwarefehler, mit dem wir klar kommen müssten.

Es ist manchmal wirklich traurig, wie man sich das Leben unnötig schwer machen kann.